Juni 25

Der FI-Schalter

Oh je!

Ein Gespenst geht um bei Europas Wohnmobilisten – der FI-Schalter.

Über Politik, Kunst und Kultur lässt sich streiten, aber auch über die Elektrik? Wir waren der Ansicht, dass es zu diesem Thema einfache, geordnete und auch verständliche Vorschriften gibt und damit der Ausbauer bzw. eine beauftragte Firma wissen, wo es lang geht. Weit gefehlt!

Im Netz gibt es Ausführungen von Elektromeistern, Gesellen, Menschen, die sich dieses Thema mühevoll draufgeschafft haben, selbsternannte Spezialisten(huiiii) und ziemliche Laien, wie wir zum Beispiel.

Es gibt im Netz keine einhellige Meinung, ob im Wohnmobil ein FI-Schalter einzubauen ist oder nicht. Selbst zitierte Vorschriften variieren!

Hiiiiilfe!

Verwandte von uns haben ein 20 Jahre altes Wohnmobil, von der allseits bekannten Firma ausgebaut. Darin befinden sich 2 FI-Schalter. Anders herum wurden reichlich Fahrzeuge bis 2010 oder zu späteren Jahren ohne FI ausgeliefert. Hat der Camping-oder Stellplatz bereits eine FI-Absicherung? Was ist, wenn nicht?

Interessant ist auch die Empfehlung, unter bestimmten Bedingungen noch einen 2 Meter-Erdanker mitzuführen und diesen bei Bedarf mit dem Fäustel einzuschlagen. Das ist doch nichts für Vagabunden…………………

Trotz allem, das Thema „Elektrik“ ist wichtig und absolut ernstzunehmen und man möchte sich in seinem „Rolling Home“ sicher fühlen.

Und daher haben wir einen FI-Schalter – Mindestens fürs Gemüt.

 



Copyright 2019. All rights reserved.

Veröffentlicht25. Juni 2018 von Carlos in Kategorie "Der Umbau

Kommentar verfassen